Reaktivierung 1991

Auszug aus der Stiftungsurkunde anl├Ąsslich der Reaktivierung am 1. Juni 1991:

AM 27. NOVEMBER 1898 WURDE DIE EHRW├ťRDIGE JOHANNISLOGE

ZUR KRONE DER ELISABETH┬ź

IN EISENACH

ALS TOCHTERLOGE DER

GROSSEN LANDESLOGE DER

FREIMAURER VON DEUTSCHLAND

FREIMAURERORDEN

GESTIFTET.

ERSTER VORSITZENDER LOGENMEISTER WAR DER

HOCHW├ťRDIGE ORDENSBRUDER

HUGO WITTHAUER

IN DER ZEIT VON 1935 BIS 1990 MUSSTE IN EISENACH DIE ARBEIT AN

DER K├ľNIGLICHEN KUNST UNTERBROCHEN WERDEN.

NACH DER WIEDERVEREINIGUNG UNSERES DEUTSCHEN VATERLANDES

AM 3. OKTOBER 1990

WAR ES DER WUNSCH UND DER WILLE DES ORDENS,

DASS AUCH IN EISENACH

DAS FREIMAURERISCHE LICHT WIEDER HELL LEUCHTE.

NEUN ORDENSBR├ťDER AUS DER EHRW├ťRDIGEN JOHANNISLOGE

STERN AM SOLLING

AUS HOLZMINDEN

HABEN AUS DIESEM GRUNDE AM 12. MÄRZ 1991 DIE REAKTIVIERUNG DER

EHRW├ťRDIGEN JOHANNISLOGE

ZUR KRONE DER ELISABETH

IN EISENACH BEANTRAGT.

Foto_Urkunde_H_Glies Otmar_Alt_Seriagrafie