Geschichte

Die Freimaurer in Deutschland und die Entwicklung der Gro├čen Landesloge der Freimaurer von Deutschland

Wappen der Gro├čen Landesloge der Freimaurer von Deutschland
Wappen der Gro├čen Landesloge der Freimaurer von Deutschland

Am 7. Dezember 1737 wurde in Hamburg in der Taverne ┬╗d’Angleterre┬ź die erste deutsche Freimaurerloge gegr├╝ndet. Die f├╝nf Gr├╝nder waren in England und Frankreich Freimaurer geworden. Die Loge trug den Namen Loge d’Hambourg. Sp├Ąter erhielt diese Loge den heute noch g├╝ltigen Namen Absalom zu den drei Nesseln. Am Abend vom 14. zum 15. August 1738 wird Friedrich der Gro├če, zu diesem Zeitpunkt noch Kronprinz, durch die Hamburger Loge in einer Braunschweiger Gastst├Ątte zum Freimaurer aufgenommen.

In der Zeit von 1740 bis 1770 wurden die drei altpreu├čischen Gro├člogen gegr├╝ndet. Es waren dies:

  • Die Gro├če National Mutterloge Zu den drei Weltkugeln
  • Die Gro├čloge Royal York zur Freundschaft
  • Die Gro├če Landesloge der Freimaurer von Deutschland
  • Freimaurerorden

Am 31. Dezember 1899 wurden diesen drei Gro├člogen die Rechte juristischer Personen verliehen.

Die Gro├če Landesloge der Freimaurer von Deutschland wurde 1770 von dem Chef des Medizinalwesens der preu├čischen Armee, Johann Wilhelm Kellner von Zinnendorf gegr├╝ndet. Als von Zinnendorf 1782 starb, arbeiteten bereits 62 Logen als Tochterlogen der Gro├čen Landesloge der Freimaurer von Deutschland. 1932 waren 173 Johannislogen mit insgesamt 22330 Mitgliedern (Br├╝der) im Freimaurer-Orden versammelt.

Mit Beginn der Nationalsozialistischen Gewaltherrschaft mussten alle Freimaurerlogen in Deutschland ihre T├Ątigkeit einstellen, so auch die Tochterlogen der Gro├čen Landesloge der Freimaurer von Deutschland. Nach dem zweiten Weltkrieg begann in den alten Bundesl├Ąndern die Wiedererweckung des freimaurerischen Lebens. Die Logen wurden reaktiviert und konnten wieder arbeiten. 1991 gab es in den alten Bundesl├Ąndern 79 Johannislogen der Gro├čen Landesloge der Freimaurer von Deutschland.

Die in Deutschland bestehenden Gro├člogen arbeiten in den Vereinigten Gro├člogen von Deutschland – Bruderschaft der Freimaurer – an den Zielen der Freimaurerei. In der ehemaligen DDR dagegen blieb die Freimaurerei nach dem zweiten Weltkrieg verboten, kommunistische Machthaber duldeten weiterhin keine freien Zusammenschl├╝sse.

Nach der Wiedervereinigung unseres Vaterlandes ist es der Wunsch unseres Ordens und jedes einzelnen Mitgliedes, dass auch in den jungen Bundesl├Ąndern die Logen unseres Ordens reaktiviert werden. Die ersten Logen konnten 1991 wieder mit der Arbeit beginnen.