Geheimnis

Das freimaurerische Geheimnis

Immer wieder h├Ârt man von einem freimaurerischen Geheimnis. Wie verh├Ąlt es sich damit?

Das Geheimnis der Logen ist nicht materieller Art, sondern gelebte Tugend. Diese kann erlebt, erschaut und ge├╝bt, aber nicht gelehrt und ├╝bertragen werden. Ihr Inhalt ist nicht fixierbar; denn das Wissen vom menschlichen Sein ist in ewigem Fluss.

Wenn die Freimaurerei kein Geheimbund ist, warum werden dann von seinen Mitgliedern Verschwiegenheitsverpflichtungen verlangt?

In den Steinmetzbruderschaften des Mittelalters war die Kenntnis von Zeichen und Passworten ein streng geh├╝tetes Geheimnis. F├╝r den in der Regel des Lesens und Schreibens Unkundigen, hing die H├Âhe des Lohnes davon ab. Heute besitzen derartige Kenntnisse selbstverst├Ąndlich nur noch symbolischen und historischen Wert. Wenn ihre Bewahrung trotzdem jedem Freimaurer zur Pflicht gemacht wird, geschieht das aus p├Ądagogischen Gr├╝nden, als ├ťbung zur Verschwiegenheit und Selbstbeherrschung. Die Kunst des Schweigens, in unserer Zeit vielfach verlernt, f├Ârdert die Besinnung und die F├Ąhigkeit wieder zuh├Âren zu k├Ânnen. Ihr Erwerb geh├Ârt zur Vervollkommnung, ohne sie kann es kein Vertrauen geben. Mit anderen Worten: Schw├Ątzer sind bei uns fehl am Platz.

Ist das Erlebnis einer Bruderschaft f├╝r die Freimaurerei als tragender Grund ausreichend? Verl├Ąsst sich damit in der Loge der einzelne nur auf Menschen einer Gemeinschaft?

Seit Bestehen der Freimaurerei haben viele Millionen Br├╝der in aller Welt dieses ┬╗Geheimnis┬ź als wertvollen Schatz geh├╝tet und ihn von Generation zu Generation weitergegeben.

Die aus Vertrauen, Br├╝derlichkeit, Duldsamkeit erwachsende Hinwendung zum Du des anderen, des Andersdenkenden, bedeutet kein einfaches Verlassen auf eine Gemeinschaft von Menschen. Das gemeinsame Erlebnis macht das Geheimnis aus.